Home / Scheidung / Sind Übergänge zwischen zwei Häusern hart auf Ihre Kinder?

Sind Übergänge zwischen zwei Häusern hart auf Ihre Kinder?

Sind Übergänge zwischen zwei Häusern hart auf Ihre Kinder?

DK Simoneau ist der Autor eines wunderbaren Bilderbuches für Kinder Wir haben einen Dienstag. Das Buch konzentriert sich auf ein kleines Mädchen, das - vielleicht wie Ihre eigenen Kinder - lernen muss, mit dem Wechsel zwischen den Elternhäusern jede Woche zu leben. Zuerst ist sie wirklich frustriert und Dienstage sind hart für die ganze Familie. Aber mit der Zeit lernt sie, mit ihren Gefühlen klarzukommen und realisiert einige der großartigen Dinge über das Leben mit ihrer Mutter und ihr Vater, obwohl sie nicht mehr zusammen leben.

F: Was war deine Inspiration für das Buch??
EIN:
Ich muss sagen, dass ich ein Scheidungskind war, damals, als wir alle zwei Wochen hin und her gingen. Jetzt bin ich ein Elternteil von zwei Scheidungskindern, und wir machen auch das Hin und Her; also habe ich es von beiden Seiten erfahren. Ich habe meine eigenen Kinder gesehen, die frustriert nach Hause kommen und sich wie das kleine Mädchen verhalten Wir haben einen Dienstag. Zu dieser Zeit suchte ich nach einem Buch, in dem es darum ging, zwischen zwei Häusern hin und her zu gehen, und ich fand keins. Es gab viele andere gute Bücher über Scheidung für Kinder, wie es nicht deine Schuld ist, und wie Mutter und Vater dich immer noch lieben, aber nicht eine in dieser Frage des Übergangs zwischen Mutters Haus und Vaters Haus. Ich fühlte so stark, dass es einen geben sollte, dass ich beschloss, weiterzumachen und es zu schreiben.

F: Von all den Problemen, mit denen alleinerziehende Eltern heute konfrontiert sind, haben Sie sich entschieden, sich darauf zu konzentrieren, gemeinsame Elternschaft oder gemeinsame Erziehung zu schaffen. Warum?
EIN:
Ich denke, es ist wichtig, weil die Leute nicht erkennen, dass je mehr sie miteinander in Konflikt geraten, desto unbeständiger wird das Umfeld, in dem sie ihre Kinder großziehen.

Wenn die Leute erkennen, dass sie zusammen Eltern sein können, kann es positiv werden. Es kann sein, dass die Kinder zwei wirklich wundervolle Umgebungen haben. Mit zwei sich bekriegenden Eltern ist es jedoch schwierig, Frieden zu haben.

F: Um das Co-Parenting-Modell zu akzeptieren, müssen beide Eltern - zumindest bis zu einem gewissen Grad - ihr eigenes Gefühl der Kontrolle aufgeben. Haben Sie einen Ratschlag für Eltern, die damit zu kämpfen haben??
EIN:
Es ist leicht, hier zu sitzen und zu sagen: "Setz deine Kinder an die erste Stelle", wenn du das tust, kann dich das negativ beeinflussen.

Aber auf lange Sicht, wenn Sie Ihre eigenen Gefühle beiseite legen, erkennen Sie, dass es ein gutes Beispiel für Ihre Kinder ist, und sie lernen, flexibel zu sein. Schließlich geht die Welt nicht immer deinen Weg; in der Tat, oft nicht. Aber deine Kinder sehen dir Beispiele an, und wenn du versuchst Dinge zu kontrollieren und Dinge zu manipulieren, dann ist das leider das Beispiel, das sie sehen.

F: In vielen Fällen kann etwas Schönes und Unerwartetes entstehen, wenn Sie die Notwendigkeit, die Beziehung Ihres Kindes mit dem anderen Elternteil zu kontrollieren, loslassen. Kannst du das sagen??
EIN:
Ja. Es ist wirklich schwer, sich Ihren Ex-Ehepartner mit einem anderen Partner vorzustellen, der möglicherweise an der Erziehung Ihrer Kinder beteiligt ist. In der Tat ist es verheerend. Aber wenn Sie das loslassen können, finden die Kinder möglicherweise zusätzliche Ressourcen; vielleicht jemand, der ihnen Dinge beibringt, die sie sonst nicht gelernt hätten. Meine Kinder tauchen jetzt zum Beispiel, weil meine Ex-Frau jemanden geheiratet hat, der Tauchgänge macht. Meine Kinder haben auch Skifahren gelernt, weil ich mit jemandem zusammen war, der Ski fährt. Es gibt eine Möglichkeit, Ihren Kindern beizubringen, wie man Menschen liebt, wie man sich unter Menschen verhält und die Werte anderer Kulturen lernt. Einige wundervolle Dinge, die daraus entstehen können, wenn man einfach loslassen kann.

Ganz zu schweigen davon, wie sehr es Ihren Kindern zugute kommt, dass sie in einer friedlichen Umgebung leben, statt in Volatilität und Wut.

F: Welchen Rat haben Sie für Eltern, die ihren Kindern den Übergang erleichtern wollen??
EIN:
Nun, die Medien lehren Menschen, sich auf das Schlimmste vorzubereiten und sich auf das Negative zu konzentrieren. Stattdessen müssen die Menschen es in kleine Stücke zerlegen. Sie können sich nicht das ganze Worst-Case-Szenario oder das Best-Case-Szenario vorstellen. Stattdessen muss man immer einen kleinen Schritt nach dem anderen machen, auch wenn man nur die Kinder zur Tür nimmt und eine einfache, höfliche Unterhaltung über das Wetter führt. Allmählich können Sie das erweitern, um die Kinder zusammen an Halloween zum Kürbisbeet zu bringen. Anstatt einen großen Berg zu betrachten, schaue ihn in kleinen Schritten an. Fragen Sie sich, was Sie tun können heute um Dinge besser für Ihr Kind zu machen.

1

Irgendwann werden diese Schritte, die Sie ergreifen können, größer werden.

F: Gibt es noch andere Gedanken, die Sie teilen möchten??
EIN:
Sicher. Das ist wirklich ein Buch, das in die Hände eines Kindes gehört, das sich scheiden lässt. Wirklich, es ist für jeden Jungen und jedes Mädchen, der weiß, wie es ist, zwischen Mamas Haus und Papas Haus hin und her zu gehen. Es macht auch ein tolles Geschenkbuch, und ich habe bemerkt, dass viele Großeltern, Tanten, Onkel, Lehrer und Familientherapeuten es kaufen, was großartig ist. Aber es ist wirklich für die Kinder gedacht. Sie müssen in der Lage sein, es aufzunehmen und immer wieder zu lesen und zu wissen, dass es da ist, um daran zu erinnern, dass sie dies tun können und die Dinge werden besser werden.

Zehn Tipps für Eltern geschrieben von DK Simoneau, Sprecher und Autor des Buches Wir haben einen Dienstag:

Eine Million amerikanischer Kinder erleben jedes Jahr die Scheidung ihrer Eltern. Das bedeutet, dass eine Million neuer Kinder in das eintreten, was in unserer Gesellschaft alltäglich geworden ist: "Doing the kid shuffle". Das Shuffle bedeutet nicht mehr, dass sie rechtzeitig zum Fußballtraining kommen. Heute bedeutet es, ihnen zu helfen, in zwei Häusern mit zwei Regelwerken und oft zwei Arten von Habseligkeiten zu leben. Hier sind zehn Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Kind dabei helfen können, mit diesem Split-Family-Lebensstil zu leben.
 

  1. Reden Sie nicht über den anderen Elternteil des Kindes, egal wie frustriert oder wütend du wirst. Über die Eltern eines Kindes zu reden, ist, als würde man über einen Teil seines eigenen Kindes nachdenken.
  2. Richten Sie während der Übergangszeiten eine spezielle Routine ein. Vielleicht kannst du jedes Mal ein Spiel spielen oder eine besondere Mahlzeit servieren, wenn dein Kind zurückkehrt. Kinder leben von der Routine und wenn sie genau wissen, was sie erwartet, wenn sie zu Ihnen zurückkehren, wird es den Übergang erleichtern.
  3. Erlaube deinem Kind, ein Übergangsobjekt zu haben. Wenn Ihr Kind eine Decke oder einen Teddybären braucht, lassen Sie es. Wenn das Kind älter ist und vielleicht einen so großen Gegenstand nicht tragen möchte, helfen Sie ihm, einen zu machen. Vielleicht wählen Sie einige Felsen, die jeden Elternteil darstellen. Viel Spaß beim Gestalten, damit sie wissen, welcher Rock zu wem gehört.
  4. Rufen Sie Ihr Kind jeden Tag an. Sie würden überrascht sein, wie viel Sie Ihre Stimme hören und wissen, dass Sie über sie denken, bedeutet für sie, auch wenn sie nicht viel dafür sagen.
  5. Verständnis für ihre fehlenden Dinge von ihrem anderen Zuhause, einschließlich der anderen Elternteil. All diese Dinge sind sehr real für Ihr Kind und nicht zu haben, wenn sie wollen, kann sehr frustrierend sein.
  6. Arbeiten Sie mit dem anderen Elternteil, um ein paar grundlegende Routinen zu erstellen, die sich in beiden Häusern befinden. Zum Beispiel sollten Schlafzeiten in beiden Häusern sehr ähnlich sein. Am Esstisch zu sitzen, kann in beiden Häusern etwas Ansporn sein. Fernseh- oder Videospielgewohnheiten könnten in beiden Häusern ähnlich sein.
  7. Richte eine Routine ein, um zum Haus des anderen Elternteils zurückzukehren. Vielleicht eine Checkliste entwickeln. Erinnerst du dich an deinen Bären, deine Hausaufgaben, dein Bibliotheksbuch, deine Turnschuhe usw.? Stellen Sie sicher, dass Sie dies jedes Mal tun, so dass es Gewohnheit wird. Weniger Dinge werden vergessen, was zu weniger Frustration und mehr Verantwortung führen wird.
  8. Entwickeln Sie feste Verfahren und Regeln darüber, was akzeptabel ist, Dinge im Haus der anderen Eltern zu vergessen. Willst du dein Kind erden, weil er seinen Teddy vergessen hat? Wirst du zu deinem Ex-Haus fahren, um es um 9:00 Uhr nachts zu bekommen, weil deine 4-jährige einfach nicht ohne sie schlafen kann? Sind Sie bereit, Ihrem Kind eine schlechtere Note zu geben? 

DK Simoneau ist eine geschiedene Mutter zweier Kinder. Sie ist nun eine hingebungsvolle Autorität, um 'Split-Familie' effektiver zu leben. Die auffälligen Veränderungen an ihren eigenen Kindern an Übergangstagen motivierten sie dazu, ein Werkzeug zu entwickeln, das die Unterhaltung zwischen Kindern und Erwachsenen erleichtert. Ursprünglich von Beruf Buchhalterin, hat sie die Liebe ihrer Kinder zu Büchern dazu inspiriert, Geschichten zu schreiben, die lehren und validieren sowie eine immerwährende Neugier beim Lesen fördern. Sie lebt "manchmal" mit ihren zwei Kindern in Lakewood, Colorado. Weitere Informationen finden Sie unter www.wehavingatuesday.com.

1

About

Check Also

Wie Sie auf die Sorgerechtsforderungen Ihres Kindes reagieren

Frage: Mein Ex wollte das gemeinsame Sorgerecht, und ich sagte nein. Jetzt hat er gesagt, dass …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

39 + = 45